Handelsregisterauszug Deutschland

Wenn Sie jetzt über uns einen Handelsregisterauszug einer Firma in Deutschland abrufen wollen, dann sind Sie hier richtig. Denn hier können Sie von allen regionalen Handelsregistern in Deutschland einen Handelsregisterauszug im Original abrufen.

Ist jede Firma im Handelsregister eingetragen?

Beachten Sie dabei bitte, dass nicht jede “Firma” im Handelsregister eingetragen ist. Beispielsweise besteht für Gewerbetreibende keine Pflicht sich in das Handelsregister eintragen zu lassen und dann nur unter bestimmten Bedingungen (Wann muss ich mich in das Handelsregister eintragen?) Freiberufler werden gar nicht in das Handelsregister eingetragen. Aber gerade Gewerbetreibende wollen oft einen Handelsregisterauszug über ihr Gewerbe abnrufen. Sie sind dann oft erstaunt, dass Sie dort nicht zu finden sind. Der Grund ist oft auch, dass für allerlei Anträge der Nachweis über eine Eintragung im Handelsregister verlangt wird. Man kann es vielleicht auch so sagen: Wenn man nicht weiß, ob man im Handelsregister eingetragen ist, dann ist man es nicht. Denn niemand trägt Sie dort ohne Ihr Wissen oder Zutun ein.

Wenn aber eine Eintragung im Handelsregister vorliegt, dann wird der bestellte Handelsregisterauszug abgerufen und Ihnen per e-mail im PDF-Format übermittelt, ebenso die Rechnung, auf Wunsch auch beides auch per Post.

Welche Formen gibt es von einem Handelsregisterauszug ?

Auszugsformen:
1. aktuell (Hier finden Sie nur die tagaktuellen Eintragungen, also keine früheren und damit gelöschten Daten)
2. chronologisch (Hier finden Sie hingegen alle Veränderungen der letzten Jahre in Tabellenform und dies einschließlich aller gelöschten Eintragungen seit 2005. Die gelöschten Passagen sind rot unterstrichen. Der chronologische Auszug endet wie der aktuelle Auszug dann mit den aktuellen Daten.)
3. historisch (Dieser Auszug ist nur für Firmen relevant, die es bereits 2005-2006 schon gab. Daher sehen Sie hier nur das alte Registerblatt, wie es vor dieser Zeit bei den Amtsgerichten geführt wurde. Es endet in aller Regel ca. 2006)

Natürlich können Sie alle diese Dokumente auch beglaubigt erhalten. Das betrifft auch die Gesellschafterliste einer GmbH. Und schließlich kann zu dieser Beglaubigung auch eine Apostille erteilt werden. Das ist dann nötig, wenn Sie das Dokument im Ausland verwenden wollen.

Wie gelangen Sie an diese Dokumente?

Zunächst: Sie können das selbst alles in Angriff nehmen und selbst Kontakt zum Amtsgericht aufnehmen und dieses schriftlich oder persönlich kontaktieren.

Für alle die, denen das zu umständliche ist, für die ist dieses Angebot hier. Wir besorgen Ihnen die gewünchten Dokumente. Im Vorfeld klären wir, welches Gericht zuständig ist und wie es mit den Gebühren dort gehandhabt wird. Wir liefern dann das fertige und bereits bezahlte Dokument an Sie. Die Rechnung liegt dann immer anbei.

Kostenlos bleibt es für Sie, wenn kein Handelsregisterauszug bzw. weitere Dokumente (zum Beispiel eine Gesellschafterliste oder einen Jahresabschluss ) geliefert werden können. Das ist insbesondere dann der Fall, wenn die gesuchte Firma nicht im Handelsregister eingetragen ist.
Wenn Sie sich erst noch über die unterschiedlichen Auszugsformen informieren möchten, dann geht das hier. Desweiteren sollten Sie sich klar darüber sein, ob Sie einen beglaubigten oder einen unbeglaubigten Handelsregisterauszug benötigen.  Denn das hat einen Einfluss auf den Preis und auch die Bearbeitungsdauer. Näheres können Sie den nachfolgenden Bestellfelder entnehmen. Wenn Sie dazu Fragen haben, also darüber, was genau Sie benötigen, dann kontaktieren Sie uns bitte.

Wenn Sie sich aber bereits sicher sind, was Sie benötigen, dann können Sie hier gleich Ihre Bestellung aufgeben.

    Handelsregisterauszug über diese Firma:

    Anschrift:

    HRB-Nummer (falls bekannt):

    HRA-Nummer (falls bekannt):

    Nur bei Kommanditgesellschaften (KG):
    Soll zu den gleichen Konditionen auch der Handelsregisterauszug der persönlich haftenden Gesellschafterin (Komplementärgesellschaft) mit abgerufen werden? Ja!

    Was möchten Sie jetzt abrufen?

    aktueller Handelsregisterauszug: 2 Std. / 29,75 EUR*
    aktueller Handelsregisterauszug - EXPRESS: 5-30min. / 39,75 EUR*

    chronologischer Handelsregisterauszug: 2 Std. / 29,75 EUR*
    chronol. Handelsregisterauszug - EXPRESS: 5-30 min / 39,75 EUR*

    historischer Handelsregisterauszug (vor 2007): 2 Std. / 29,75 EUR*
    historischer Handelsregisterauszug - EXPRESS: 5-30 min / 39,75 EUR*

    letzte Gesellschafterliste: 2 Std. (Verzögerung möglich) / 29,75 EUR*
    letzte Gesellschafterliste - EXPRESS: 5-30 min. / 39,75 EUR*

    aktueller Gesellschaftsvertrag: 2 Std. (Verzögerung möglich) / 29,75 EUR*
    aktueller Gesellschaftsvertrag - EXPRESS: 5-30 min. / 39,75 EUR*

    akt. Handelsregisterauszug mit amtl. Beglaubigung: 4-8 Tage / 59,75 EUR*
    akt. Handelsregisterausz. m. amtl. Beglaub. + Apostille: 5-12 Tage / 99,75 EUR*

    Die Apostille soll für dieses Land ausgestellt werden:

    Hinweise oder Ergänzungen zum Auftrag:

    *Unser Angebot richtet sich ausschließlich an gewerbliche Kunden. Entsprechend werden immer Nettopreise angegeben, diese verstehen sich immer zuzüglich 19% MwSt.

    Ihre Daten / Rechnungsanschrift:

    Anrede:

    Ihr Name / Firma / Kanzlei (Pflichtfeld):

    ggf. Ihr Vorname bzw. Ansprechpartner (Pflichtfeld):

    PLZ + Stadt (Pflichtfeld):

    Straße + Hausnummer (Pflichtfeld)

    Telefon (Pflichtfeld):

    Ihre Email-Adresse (Pflichtfeld):

    Lieferart - Wie möchten Sie den Registerauszug erhalten?

    e-mail (nicht bei beglaubigten Dokumenten)Briefe-mail und Brief

    Aufrufe: 84345

    Posted in Ausdruck Handelsregister, Formular, Handelsregister Deutschland, Handelsregisterauszug, Jahresabschluss-Bilanz | Tagged , , , , , , , , | Kommentare deaktiviert für Handelsregisterauszug Deutschland

    GmbH: Stammkapital und Stammeinlage, was ist der Unterschied?


    Im Geschäftsleben werden beide Begriffe oft unbedacht vermengt, denn die wenigsten wissen, dass es sich hier 2 verschiedene Dinge handelt. Am einfachsten kann es erklärt werden an der Gesellschaftsform „GmbH“.

    Beginnen wir mit dem Stammkapital:

    In Deutschland muss eine GmbH über ein Mindeststammkapital von 25.000 Euro verfügen. Bei der Eintragung ins Handelsregister ist diese vor der Gründung einer GmbH einzuzahlen. Allerdings ist es kein Muss, den gesamten Betrag in bar einzuzahlen, sondern er kann in bar und auch in Form von Sacheinlagen vorhanden sein muss. Eine Sacheinlage können sein Maschinen, Gebäude oder auch Patente. Diese Sacheinlagen werden bewertet und in die Gesellschaftskapitalaufbringung einbezogen.

    Es ist übrigens auch möglich, dass das Stammkapital über Kredite aufgenommen wird, unter Beachtung der dafür geltenden gesetzlichen Vorschriften. Verständlicherweise ist das sehr risikovoll, so dass erwogen werden sollte eine Unternehmergesellschaft (UG) zu gründen anstatt einer GmbH.

    Mit diesem Mindeststammkapital von 25.000 EUR haftet die GmbH also im Schadensfall. Wohl aus diesem Grund spricht man beim Mindeststammkapital auch von der Haftungssumme. Erwähnenswert ist an dieser Stelle, dass das Privatvermögen der Gesellschafter der GmbH nicht in Anspruch genommen wird.

    Die Höhe des Stammkapitals wird in das Handelsregister eingetragen und ist für jedermann sichtbar. Am Gründungsstichtag müssen die GmbH-Gründer allerdings nur 50% dieser 25.000 EUR nachweisen. Aber: Sollte es zur Insolvenz oder einem Haftungsschaden kommen dann haftet die Gesellschaft trotzdem zu jeder Zeit mit der vollen Summe von 25.000 EUR.

    Wenn von Mindeststammkapital die Rede ist, dann bedeutet dies, dass nach oben keine Grenzen gesetzt sind, auch wenn das wenig sinnvoll ist, denn gerade der Umfang der Haftung soll ja begrenzt werden. Aber für den Erhalt von Krediten kann es eine Rolle spielen. Für so eine Erhöhung kommen Baranlage und auch Sachanlagen in Betracht.

    Wie ist das mit der Stammeinlage einer GmbH ?

    Eine Stammeinlage ist hingegen lediglich der anteilige Betrag, den ein oder die Gesellschafter zum gesamten Stammkapital beitragen. Die Beträge können dabei unterschiedlich hoch sein. Wenn beispielsweise 3 Gesellschafter jeweils 9.000 EUR als Stammeinlage einzahlen, dann erzeugt dies ein GmbH-Stammkapital von 27.000 EUR.

    Natürlich müssen, um beim Beispiel zu bleiben, die 3 Gesellschaft nicht die vollen 9.000 EUR einzahlen, sondern jeder der 3 Gesellschafter muss bei der GmbH-Gründung mindestens 25% seiner Stammeinlage einbringen. Insgesamt müssen aber 12.500 Euro erreicht werden.

    Wann sind Stammkapital und Stammeinlage identisch?

    Bei einer GmbH, die nur aus einer Person besteht, da fällt dann Stammkapital und Stammeinlage zusammen. Natürlich muss auch hier nicht der gesamte Betrag in bar eingezahlt werden, auch hier ist eine Mischung mit Sacheinlagen möglich.

    Noch ein Wort in diesem Zusammenhang zur sog. Mini-GmbH, womit die Unternehmergesellschaft (haftungsbeschränkt) gemeint ist, kurz auch als UG bezeichnet. Diese Rechtsform bietet sich ja an bei Existenzgründern bzw., bei denen, die das Stammkapital einer GmbH nicht aufbringen können. Diess diese benötigt nur ein Stammkapital von 1 EUR pro Gesellschafter.

    Soviel zum Unterschied zwischen Stammkapital und Stammeinlage. Das gesamte Stammkapital besteht als aus der Summe der einzelnen Stammeinlagen der Gesellschafter. Das ist damit dann auch die Haftungssumme einer GmbH.

    Sollten Sie einmal einen Handelsregisterauszug abrufen, dann können Sie dort den Begriff Stammkapital finden, nicht jedoch den der Stammeinlage. Dafür müssten Sie die bei der GmbH separat geführte Gesellschafterliste mit abrufen. Dort finden Sie die Anteilseigner mit ihren Stammeinlagen.

    Hits: 0

    Posted in GmbH, Handelsregister Deutschland, Handelsregisterauszug, Recht | Tagged , , , , | Leave a comment